Das vergessene Erbe

Handlung

Das vergessene Erbe - Umschlagabbildung D

Die erfolglose Modedesignerin Sarah Walter schlägt sich in einem Callcenter durchs Leben. Als sich ihr Verlobter von ihr trennt, verliert sie zunächst einmal völlig die Orientierung und sieht keine Perspektive mehr für sich. Genau in diesem Moment kommt die Bitte ihrer gutmütigen, etwas schrulligen Großtante, mehr über eine Vorfahrin herauszufinden, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Gouvernante in Russland lebte. Sarah macht sich auf den Weg in unerwartete Abenteuer und die Konfrontationen mit ihrer eigenen Vergangenheit, da sie ihrer ersten großen Liebe wiederbegegnet.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bricht Antonia Walter, politisch engagiert und Befürworterin des Frauenwahlrechts, in ein völlig fremdes Land auf, um dort als Gouvernante bei einer reichen Adelsfamilie zu arbeiten. Ihr zunächst recht eintöniges Leben in dem vornehmen Stadthaus in Sankt Petersburg ändert sich erst, als sie dem Baron Aleksandr Kujakow begegnet. Er teilt ihre Begeisterung für gesellschaftliche Reformen und scheint in fast jeder Hinsicht ein idealer Partner, doch ist er bereits vor vielen Jahren eine arrangierte Ehe mit einer reichen Erbin eingegangen. Antonia, bisher vernünftig und beherrscht, weiß auf einmal nicht mehr, welchen Weg sie einschlagen soll. Die verbotene Liebesbeziehung gefährdet ihre berufliche Zukunft und droht, sie ins gesellschaftliche Abseits zu stürzen. In ihrer inneren Zerrissenheit findet sie zunächst Trost bei dem charismatischen Heiler Rasputin. Danach wird sie in die Wirren gewaltiger gesellschaftlicher Umbrüche verwickelt.

> Entstehungsgeschichte
> Leseprobe
> Überblick / Weitere Romane